Der Verwaltungsausschuss der Stadt Celle hat 2019 beschlossen, die Nordwall-Halle (Turnhalle und Vordergebäude) abzureißen und das Grundstück zu verkaufen.

Das darf nicht hingenommen werden!

Aktuelle Veröffentlichungen:
"Ein richtig propperer Bau" - Begehung der MTV-Halle
Bürgerinitiative "Nordwallhalle für Kultur und Sport" gegründet
"Wir müssen den Abriss verhindern!" - Bürgerinitiative für Erhalt der MTV-Halle gegründet

In der Turnhalle, die mit dem eleganten Tragwerk aus Holzleimbindern eine der letzten dieser Art ist, haben viele Generationen Sport getrieben und haben sich unter der Leichtigkeit des Korbbogengewölbes wohlgefühlt. Wenn die Halle erhalten bleibt, wird es Sportlerinnen und Sportlern auch künftig so gehen. Obwohl die Turnhalle heutigen Normen für Sporthallen nicht mehr voll entspricht, ist sie weiterhin für etliche Sportarten gut geeignet, so wie hier schon Generationen ihrem Sport nachgegangen sind.

Das für das Stadtbild prägende Vordergebäude, ein besonderes Beispiel der Architektur aus der Zeit vor dem I. Weltkrieg, das die demokratisch organisierte Turnerschaft unter großem Einsatz geschaffen hat, enthält eine Reihe von Räumen, die sich für Kulturveranstaltungen unterschiedlichster Art eignen, zum Teil aber auch für Sportarten mit geringerem Platzbedarf, so insbesondere der frühere Versammlungsraum.

Entgegen früherer Planung erfordert der Straßenausbau den Abriss des Gebäudes nicht.

Der Bau ist auch nicht in einem schlechten Zustand und kann saniert werden. Die Sanierung wird im Übrigen - entgegen manchen Annahmen - keine unvernünftigen Beträge erfordern.

Die Sanierung dient der Nachhaltigkeit und dem Umweltschutz. Bei der Reparatur eines Gebäudes im Bestand sind die Umweltbelastungen im Vergleich zu Abriss und Neubau um ein Mehrfaches niedriger. Das Erhalten der Nordwall-Halle dient zudem der Ressourcenschonung.

Die zukünftige Nutzung der Nordwall-Halle zu sichern, hat sich eine Bürgerinitiative zum Ziel gesetzt:

Die Bürgerinitiative will erreichen, dass die Nordwall-Halle erhalten bleibt, dass sie saniert und sowohl für Sport als auch Kulturveranstaltungen genutzt wird. Im Einzelnen wird angestrebt:

  • In Kontakten mit der Kommunalpolitik soll erreicht werden, dass genügend Zeit für die notwendigen Klärungen zur Verfügung steht.
  • Zu den möglichen Sanierungsmaßnahmen und Veränderungen soll rasch ein Gesamtgutachten zur Substanz, zur Entwicklung und zur Wirtschaftlichkeit (Machbarkeitsstudie) eingeholt werden, das sich auch zu den voraussichtlichen Kosten äußert.
  • Die notwendigen Schritte sollen unternommen werden, damit Anträge auf Fördermittel gestellt werden können, die im Rahmen der städtebaulichen Neuordnung der nördlichen Seite des Nordwalls eine Sanierung mit modellhaftem Charakter auf höchstem Niveau ermöglichen.
  • Kontakte mit allen denkbaren künftigen Nutzern und Nutzergruppen sollen klären, welche Nutzungen im Einzelnen in dem Gebäude möglich sind und vorgesehen werden sollten.
  • An der Erarbeitung von Möglichkeiten der künftigen Trägerschaft für das Gebäude und seine Nutzung wird die Bürgerinitiative sich beteiligen.

Helfen Sie mit, die Nordwall-Halle zu erhalten.

Treten Sie jetzt der Bürgerinitiative
NORDWALL-HALLE FÜR KULTUR UND SPORT bei!

Beitrittserklärung